Investieren in der Nullzinsphase

In der Rubrik Sparen haben wir gelernt, wie wichtig die Rendite ist, wenn wir langfristig Vermögen aufbauen wollen. Doch Investieren in der Nullzinsphase, oder sollte ich besser sagen Negativzinsphase?, ist gar nicht so einfach. Es ist sehr schwierig geworden eine positive oder sogar gute Rendite zu erzielen.

Mit sicheren Anlagemöglichkeiten, sprich risikofreien Anlagen, ist so gut wie keine Rendite mehr zu erzielen. Die Zinssätze für Banksparbücher liegen schon seit Jahren bei mickrigen 0,01 % Zinsen pro Jahr. Das heißt, selbst wenn Du 1 Million Euro angelegt hast, bekommst Du dafür im Jahr nur 100 Euro Zinsen. Wenn Du in Bundesanleihen investierst, also in Anleihen die vom deutschen Staat begeben werden, dann sieht es sogar noch schlechter aus: Die Rendite für die 10-jährige Bundesanleihe liegt aktuell bei minus 0,29%. Das bedeutet, Du machst durch die Anlage in Bundesanleihen sogar Verlust! Der Staat zahlt Dir am Ende der Laufzeit somit weniger Geld zurück, als Du ihm geliehen hast. Wie diese Rechnung detailliert aussieht, werde ich in einem separaten Artikel bei Gelegenheit erklären.

Tagesgeldkonten

Auch bei den Tagesgeldkonten sieht es nicht viel besser aus. Viele deutsche Banken bieten auch hier nur 0,01% oder 0,00% Zinsen an. Bei Direktbanken sind teilweise bis zu 0,5% Zinsen möglich. Einen Vergleich über die besten Angebote gibt es z.B. hier: Tagesgeldvergleich Check24.

Wenn Du höhere Renditen erzielen willst, musst Du Dich schon im Ausland nach Angeboten umschauen. Doch Vorsicht! Hier gilt nicht die deutsche Einlagensicherung. Du musst Dich also bei jedem Angebot genauestens über die in diesem Land geltenden Regelungen informieren. Sonst kann das Geld im schlimmsten Fall komplett weg sein. Nämlich dann, wenn diese Bank in Konkurs geht. Du denkst das ist nicht möglich? Leider sind schon eine ganze Reihe von Banken pleite gegangen. Prominente Beispiele sind die Lehman Brothers oder die isländischen Banken Glitnir, Kaupthing und Landsbanki. Die ausländischen Geschäftsbereiche der drei isländischen Banken mussten während der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 Konkurs anmelden und die Bankkonten von mehr als einer halben Million Einleger wurden eingefroren.

Für das Ziel unser Geld langfristig für uns arbeiten zu lassen, sind die Sparprodukte, Festgelder und Tagesgelder in der derzeitigen Zinssituation für uns generell ungeeignet. Sie eignen sich lediglich dazu, im Rahmen eines regelmäßigen Sparvertrags Geld kurzfristig zu parken, um es anschließend höher verzinslich zu investieren.

Renditestarke Anlagen

In den folgenden Artikeln gehe ich auf renditestarke Anlagemöglichkeiten ein, die sich zur langfristigen Vermögensanlage eignen. Eine recht sichere Anlagemöglichkeit mit hoher Rendite sind Peer-to-Peer-Kredite, d.h. Direktkredite von Privat an Privat: Mehr erfahren…

 

Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl der Bewertungen

Dir scheint mein Artikel gefallen zu haben 🙂

Folge mir auch auf Facebook!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.